Die Hase im Emsland

Die Hase schlängelt sich mit ihren vielen Windungen durch das mittlere Emsland. Sie und ihre zahlreichen Nebengewässer bietet jedem begeisterten Angler eine Vielzahl an sehr attraktiven Angelmöglichkeiten.

Egal ob man gerne das Fließgewässer mit kapitalen Forellen oder eher einen der vielen Altarme oder Baggerseen befischt. Man braucht nur eine Gastkarte des ASV Haselünne und einem werden viele Angelmöglichkeiten geboten. Der 19 Kilometer lange Flusslauf zwischen Herzlake und Hamm, der mit einer Gastkarte befischt werden darf, schlängelt sich mit zahlreichen Kurven durch die eindrucksvolle Landschaft.

Die breite Palette von Fischarten, spiegelt die sehr gute Wasserqualität des Flusses wieder. In den schnellfließenden Abschnitten, besonders in Gumpen, Kehren und Krautfeldern, lohnt es sich auf gute Forellen zu hoffen. Dort wird ihnen nicht erfolglos mit leichten Spinnern und Fliegen nachgestellt. Das Wasser eignet sich von Tiefe und Fließgeschwindigkeit bestens für die Nymphenfischerei.

Wer dem kilometerlangen Flussufer folgt, wird schnell feststellen, dass es eine Vielzahl an Altarmen gibt, die ebenfalls mit der Gastkarte befischt werden können. Besonders der Altarm Rhin, ist aufgrund des starken Bestandes an Wasserpflanzen und des dennoch recht tiefen Wassers, die erste Anlaufstelle, wenn man von den idealen Bedingungen für manch kapitalen Fisch redet.

Regelmäßig gehen hier sehr gute Hechte an den Haken. Da das Angeln mit lebendem Köderfisch schon lange verboten ist, werden mit toten, schwebenden Köderfischen die meisten Erfolge verbucht.

Campingfreunde, die ihr Quartier auf dem hiesigen Campingplatz “Haseufer” aufschlagen, haben es nur wenige hundert Meter bis zum dazugehörigen See. Er weißt einen gesunden Bestand an Karpfen, Weißfischen und Alanden auf.

Ein weiterer zu empfehlender Angelplatz, ist der Haselünner See. Herrlich gelegen im Naturschutzgebiet “Wacholderhain”, bieten 20 Hektar Wasserfläche außerordentlich gute Angelmöglichkeiten. Der gute Bestand an schönen Zandern spricht für sich.

Dieser See ist mit maximal 5 Meter Tiefe, relativ flach und gut mit der Pose zu befischen. Ein toter Köderfisch, der über dem Grund entlang treibt, ist hier wohl die richtige Wahl. Auch Hechte sind im Haselünner See zahlreich vertreten. Exemplare über 10 Pfund sind durchaus möglich und wurden in der Vergangenheit schon an Land gezogen.

Der Gesamteindruck der Hase ist sehr vielversprechend, die gute Wasserqualität sorgt für eine breite Palette von Fried – und Raubfischen. Die Landschaft des Emslands prägt den Flussverlauf und sorgt für stets ansehnliche Kulissen. Campingfreunde und Gastangler kommen hier ganz sicher auf ihre Kosten.

One Response to “Die Hase im Emsland”

  1. Hallo, ein schöner Fluß, habe vor drei Jahren dort ein offnes Angeln mit gemacht, hat mir sehr gut gefallen.Gruß Pter

Ihr Kommentar